ackerschönes zu woche 39

ihr lieben

kürzlich :
auch diesen samstag stehen die tore zum mithelfen offen, die thematik heißt diesmal: umzug und ähnliches

länglich:
der kurzfristige aufruf zum vorverschobenen werkeltag vergangenen samstag mit SCHWERpunkt erdäpfel, kartoffel, krumbirn …. hat ein schönes ende genommen. ursprünglich mit einer anmeldung startend sind es dann doch mehr menschen und auch mehr tage geworden. am sonntag abend war die stimmung nach einer kurzen flaute plötzlich ziemlich energiegeladen und nicht nur die verbliebenen letzten kartoffelreihen wurden beerntet, auch die gefüllten sacke wurden noch (wie auch schon am samstag) mit voller energie geschultert, geschleppt, versorgt und in den stadl gebracht. das befriedigende gefühl von einer vollständigen kartoffelernte war erhebend, das hätten wir nicht so recht für schiffbar gehalten. allen die hier geholfen haben ein großes danke und soooooo schön war es, das wetter ebenso.



am montag folgten erntetag und gemüseversammlung, ganz schön hurtig.
konzentriert zu dritt ein wundersames zuhören, sprechen, ideen versammeln, ein trio mit guten ergebnissen …
.eine frage, die wir an euch weiterleiten: hat jemand eine idee für einen ort, an dem unsere jahresversammlung anfang januar stattfinden kann?

die nächsten tage waren wieder mit dem setzen von pflanzen gefüllt, die vorbereitung der beete und dämme erfordert einige zeit und danach geht es hurtig wieder los, so dass der ehemalige erdäpfelplatz sich schon wieder füllt.

die ersten kürbisse sind geerntet, ebenso zwiebeln, alles schon lagergemüse für kältere zeiten.
saatgut für die begrünungen liegt bereit und wird, sobald die umstände es erlauben ausgebracht.

ganz nebenbei, sprich öfter schon im dunkeln wird ein wenig am bauwagen gearbeitet, denn der auszug aus dem wohnprojekt steht kurz bevor. wer lust und muskelkraft verspürt ist herzlich eingeladen hand anzulegen. samstag und sonntag ist es so weit. wir machen die nächsten schritte auf unsere hofstelle zu, noch ist nicht zu sehen wie es mal sein wird, aber wir haben visionen  und wer wirklich neue wege gehen möchte muss halt die komfortzone verlassen, da können dann die kleinen wunder der veränderung und entfaltung entstehen. der nächste schritt ergibt sich im gehen (frei nach ute karin höllriegel). in diesem sinn gehen wir auf ein neues abenteuer zu.

schön war heute das pflanzen setzen, die neuen charaktere zu sehen, die bei unseren kreuzungen von pakchoi, chinakohl und mizuna herauskommen. ein ganz feines gemüsearoma, leicht nussig lag in der luft, hoffentlich hat die futterkonkurrenz (hasen, mäuse, raupen….) keine so feine nase..

auf unserer blumenwiese am venushügel haben wir mit der saatguternte begonnen, leider hatten nicht alle schönen exemplare schon saatgut zu liefern, aber es wimmelt dort von insekten, wir hoffen noch auf schöne samen, damit wir in den nächsten jahren eine richtig große blumenvielfalt haben, sodass sich bienen und co wohlfühlen.

jetzt noch ein richtig feines gurkenrezept, obwohl es nun schon fast zu ende geht mit der üppigen gurkenversorgung.

von stefan inspiriert, haben wir das am feld unkompliziert ausprobiert und das ergebnis war echt lecker mhhh.

schüttelgurken ohne kochen:

1kg gurken, 50g zucker, 70ml essig, 4 tl salz, 3 tl senfkörner, 1 zwiebel

gurken nach belieben in scheiben oder stifte schneiden, schälen oder nicht.
zutaten in gläser füllen, ein paar mal am tag schütteln (zucker und salz sollen sich auflösen), dass sich alles gut verteilt und die gurken wasser abgeben, auch auf den kopf stellen (das glas) ist gut.

wir haben das ganze am abend schon probiert und es war ausgesprochen köstlich. dieses rezept ist sehr flexibel, wir haben es mit chilli und ingwer verschärft und die zwiebel weggelassen; zucchini wären auch geeignet.
salz und essigmenge sollten beibehalten werden.

das ganze könnte ca. 10 tage im kühlschrank haltbar sein, wenn es nicht so schmackhaft wäre…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.