Endlich Wasser!

Die letzten Wochen haben wir schon schwer darauf gewartet, jetzt ist es endlich soweit, dass wir die Jungpflanzen in unserem Folientunnel direkt aus dem Schlauch gießen können. Hunderte Liter Wasser haben wir die Tage davor täglich mit dem Traktor angekarrt und mit der Gieskanne verteilt. Dementsprechend groß ist jetzt unsere Erleichterung!

Tunnel, Tunnel, …

Die Tunnel müssen fertig werden! Maria Lichtmess steht vor der Tür, die neue Anbau-Saison geht langsam aber unaufhaltsam los!
So werkeln wir, Schritt für Schritt geht’s kontinuierlich weiter. Die Tunnel-Abschlüsse machen wir aus Lärchenholz, aus ästhetischen und auch aus praktischen Gründen: durch die frei verschiebbaren Tore können wir mit dem Traktor unbehindert in den Tunnel fahren und die Flächen bearbeiten.


jetzt hoffen wir auf windstille, warme Tage um auch noch möglichst bald die Folie spannen zu können.

weiter geht´s!

diesmal ein Beitrag von Gudrun:

Immer wieder erreichten mich in den Weihnachtstagen telegram-Nachrichten von Gundel wie diese:

Morgen früh wird wieder geschraubt, gesägt und Anker gesetzt … Sonntag gehts dann weiter … Der Tunnel ruft … Wir wollen fertig werden.  Juhu.  Ahoi

Das Jahr 2018 beginnt dank der vielen Crowdfunding-UnterstützerInnen mit einem beinahe fertig aufgestellten Tunnel, der bald schon ersten Jungpflänzchen ein Zuhause bieten wird. Ein Blick auf die SpenderInnenliste offenbart, dass das finanzielle Gerüst unseres Tunnels aus ganz Österreich zusammengekommen ist: von Wien bis Bregenz und sogar darüber hinaus stammen die 111 SpenderInnen. Ein wunderbar breiter und vielfältiger Boden!

Was tut sich sonst noch in diesen ersten Tage des neuen Jahres: Neben den Abschlussarbeiten am Tunnel haben wir begonnen einen Zaun aufzustellen, um unser Gemüse vor zu vielen und großen Mitnaschern zu bewahren. Und organisatorisch: Außer dem Abholort in Hasendorf wird es ja auch in Wien einen Abholort geben, im 9. Bezirk am Servitenplatz. Ab Ende April wird es möglich sein, dort Gemüse in freier Entnahme abzuholen. Falls ihr Menschen kennt, die an einem Ernteanteil für 2018 Interesse haben könnten, gerne unsere Wochennachricht weiterleiten oder auf unsere Website verweisen, danke!

Ich wünsche euch frei nach John Lennon fürs neue Jahr,

„that it will be a good one,
without any fear“

Gudrun

Rückblick, Ausblick …

Voll Dankbarkeit blicken wir auf das zu Ende gehende Jahr zurück! Voll Erstaunen zugleich, was sich in diesem Zeitraum entwickeln durfte: Vor etwa einem Jahr haben sich gerade erst die Pachtverhältnisse für unsere Ackerschön Betriebsgründung geklärt, und damit die Rahmenbedingungen, innerhalb derer wir aktiv werden konnten. Nun ein Jahr später haben wir viele Erfahrungen vor Ort gesammelt, haben so viel Unterstützung von vielen Menschen erfahren dürfen, haben genauere Vorstellungen davon, wie wir im Anbau weitertun können, haben mit vielseitiger Unterstützung erfolgreich ein Tunnel-Crowdfunding durchgeführt…
Ganz lieben Dank euch allen:
den HelferInnen am Feld, den offenkundigen oder mehr verborgenen finanziellen UnterstützerInnen, den lieben Menschen im Ackerschön Arbeitskreis, von denen wir uns so sehr vorangetragen fühlen, den InteressentInnen und zukünftigen ErnteteilerInnen, den „CrowdfunderInnen“.

Durch Euch alle kann unser Projekt gedeihen, so dass wir voller Freude und Zuversicht in die nächste Saison blicken können!

Nach einer weihnachtlichen Ruhepause wird es dann im Jänner detailliertere Informationen über Mitmachmöglichkeiten als ErnteteilerInnen geben, einen Termin für einen Info-Abend, etc.

 

Winterkohlgewächse, jetzt kommt der Kältetest!

Schon im August haben wir eine Reihe verschiedener Kohlgewächse ausgepflanzt um zu prüfen, welche eventuell als Überwinterungsgemüse für eine Ernte im zeitigen Frühjahr geeignet sind. Nun kommt die Zeit wo sich zeigen wird, was den Kältetest übersteht. Auf unserem Schafflerberg-Acker mit seiner ganztags schattigen Lage herrschen schon seit geraumer Zeit frostige Temperaturen. Der Boden ist nun gefroren, und es ist absehbar, dass das auch in den nächsten Wochen so bleiben wird.

Überwinterungsbrokkoli, Überwinterungsromaesco und diverse Scheerkohl-Rübsen-Kreuzungen können nun zeigen, was in ihnen steckt.  Das ist der Anfang eines längeren Selektionsprogrammes, mit dem Ziel, Gemüse zu entwickeln, dass die sogenanne „hungry gap“ füllen soll, die Zeit, bevor das erste Gemüse der neuen Anbausaison erntereif ist, während das Lagergemüse schon zur Neige geht.

Kreuzungen von Scheerkohl mit Mizuna, Pak Choi oder Chinakohl leiden schon ein wenig unter den Frostbedingungen, spannend wird es, wieweit sie den Frost überdauern und im Frühjahr neu treiben. Im Rahmen eines Arche Noah-Leader Projektes sollen die Ergebnisse ausgewertet und auch für andere Betriebe zugänglich gemacht werden.

Tunnelaufbau, jetzt geht´s los

Es wird Zeit, dass was mit dem Tunnelaufbau weitergeht, bevor uns der Winter einen Strich durch die Rechnung macht! Heute ist nach der Karottenernte ein nächster wichtiger Schritt passiert: wir haben unter aprilartigen Wetterbedingungen das Grundgerüst aufgestellt: zuerst mit Sonnenschein, dann mit Graupelschauern und Regen und als Abschluss mit einem leuchtenden Regenbogen –
hoffentlich ein gutes Omen!


Gestänge auflegen

zusammenstecken

Fertig!!
Klingt einfach, ganz so ohne ist`s aber doch nicht.
Als nächstes sind unzählige Verstrebungen zu verschrauben…..

Karotten-Ernte

Nach einem langen Herbst haben wir heute endlich unser Karotten-Anbauversuch aus der Erde geholt:
Hübsche, bunte Rübchen einer Kreuzungsnachkommenschaft von violetten, gelben und ochsenherzförmigen Karotten. Als nächstes werden sie verkostet um die geschmackvollsten für die Samengewinnung herauszusuchen.

Auch „verliebte“ rotwurzelige Karotten waren dabei:

Erdmandel-Ernte

Erdmandeln, die Wurzelknöllchen eines afrikanischen Sauergrases….
lecker zum roh knabbern

die Knöllchen werden aus den Wurzelballen herausgeklaubt,

dann kommt das aufwendige Reinigen, …

im Wasser spülen, …

die Steinchen herausklauben, ….

fertig zum Knabbern, mmmhhh…

Ackerschön im Herbst


„Altweibersommer“, Feldvorbereitung fürs nächste Jahr


Auch unser Winter-Kohlgemüse-Anbauversuch am Schafflerberg-Acker hat sich noch gut entwickelt

Knoblauch stupfen

Elina und Oliver legen Hand an: Die noch freien Reihen am Feld füllen sich schrittweise mit unseren verschiedenen Knoblauchherkünften …
Ruth, Lelio und die KInder waren auch im Einsatz…

Safranernte



unsere erste Safranernte in Hasendorf hat begonnen, die Kinder tun begeistert mit. Das Herausziehen der Narbenäste benötigt etwas Geschicklichkeit…

Crowdfunding geht los!!

Unser Crowdfunding Projekt bei der Gemeinwohl-Genossenschaft startet jetzt!!
Freut uns total dass das so schnell geklappt hat und das wir (was Voraussetzung ist) bei der Gemeinwohlprüfung gut abgeschnitten haben!
hier der link  >>>

Wir hoffen sehr, dass wir ausreichend UnterstützerInnen finden, um unsere Infrastruktur für die Gemüse-Winterversorgung und für Sorten-Projekte noch im Herbst umsetzen zu können und freuen uns über jede Art von Unterstützung!

Überwinterungsgemüse auspflanzen

Überwinterungs-Brokkoli, Überwinterungs-Romanesco und Mizuna-Scherkohl-Kreuzungen sind nun in der Erde und werden hoffentlich gut anwachsen.  Danke den HelferInnen!!
Die Pflanzen sollen gut über den Winter kommen und zur Gemüseversorgung im zeitigen Frühjahr dienen. Allesamt stammen sie aus eigener Sortenentwicklung und der Bestand ist zugleich unsere Selektion für die Entwicklung dieser neuen Überwinterungs-Gemüsesorten.

Jetzt heißt es ordentlich gießen, damit die Pflänzchen nicht in der Hitze verdorren

29.7.2017: Erdbeeren gepflanzt!

Die Erdbeerpflanzen sind nun ausgesetzt, ca. 1500 Pflänzchen, viele verschiedene Herkünfte und Selektions-Linien. Jetzt brauchen sie nur noch die gerade herrschende Trockenheit überstehen!
Mieze Schindler sind dabei, aber auch ein guter Teil aus eigene Saatgut-Aussaat: Wir haben von gut schmeckenden Erdbeeren (Frau Hof, Lambada, Mieze Schindler…) das Saatgut gewonnen und ausgesät mit dem langfristigen Ziel, samenfeste, wohlschmeckende Erdbeeren zu entwickeln, die an unserem oder anderen Betrieben eigenständig weitervermehrt und weiterselektiert werden können
(open scource…. ).
Die Vermehrung wäre denkbar einfach: bei Saatgutaussaat im März gibt es im Frühsommer kräftige Pflänzchen, die am besten im Juni oder Juli in die Erde kommen und dann im kommenden Jahr eine erste reiche Ernte geben….
Von den Pflanzen mit den wohlschmeckendsten Früchten wiederum die Samen ernten und im kommenden Frühjahr weiter verwenden…


Unser Versuchsäckerchen füllt sich schön langsam, bald ist der gesamte Platz ausgenutzt…
Im Hintergrund im Bild übrigens Hasendorf mit den Dächern des Wohnprojektes.