kw15

ihr lieben,
aktuelles in kurzen worten :
gemüseabhol-zeiten und -orte wie gewohnt,
große herausforderungen: kein regen, autoschaden.
aber wir kommen trotzdem.
das lagergemüse geht zu ende.

nächster hofaktionstag 27.04 ab 10 uhr.

und hier für die lange weile,
erst mal die gerade etwas unerfreulicheren seiten des ackerschönen lebens: leider haben beide „lieferautos“ schlapp gemacht, der transit hat einen kupplungsschaden und möglicherweise getriebeprobleme, der mechaniker vor ort kann´s nicht richten, schadeeee. der fox hat schon am montag auf der fahrt nach mauer den geist aufgegeben.

die nächste etwas betrübliche nachricht: unsere pauline (katze) hat sich vom acker gemacht, wir hoffen noch dass sie wieder kommt und nur ein wenig  von abenteuerlust gepackt war. ja, und der regen lässt auf sich warten, der boden ist schon ziemlich ausgetrocknet und wir haben schon alle hände voll zu tun, um mit tropfschläuchen unsere gemüsekulturen mit wasser zu versorgen.

aber nun etwas erfreulicher, diese woche haben wir vermittelt durch karl, einen ernteteiler unterstützung vom verein igor wien (intrgrationsarbeit und gesundheitsförderung) gehabt. 11 menschen, die mit ihren händen viel erde bewegt haben, pflanzen gesetzt, ausgesät und spargel gehäufelt.
es war eine spannende erfahrung
für das erdäpfel setzen haben wir ein uraltes legegerät umgebaut, so können wir einreihig und etwas spartanisch sitzend kartoffeln legen, schon eine erleichterung zum vorjahr, aber durchaus noch zu verbessern. dieses gerät gehört zu unserem ackerschön höflein dazu.

daniel und johannes kamen mal wieder zum präparate spritzen, diesmal haben wir dazu einen alten holzbottich benutzen können, auch ein nützliches stück vom alten hofinventar, kupferspritzen hatten wir nun auch endlich zur verfügung.

wir sind den beiden sehr dankbar, dass sie immer wieder kommen und uns tatkräftig zur seite „gehen“.

eine freude ist es die schön gepflegten erdbeerenpflanzen zu sehen, wie sie beginnen zu blühen.

ansonsten freuen wir uns an den längeren tagen, obwohl wir zwischendrin auch noch ganz schön frieren, aber die sonnenkraft ist deutlich spürbar.
so manche samenträger sind schon voll in blüte und sorgen so für die zukunft, auch platzt der jungpfanzenbereich immer mehr aus den nähten, obwohl wir setzen was das zeug hält.

nebenbei ist lelio mit unterstützung von freunden damit beschäftig, unsere in den letzten 30 jahren zugewaldete hofstelle wieder etwas baumfreier zu kriegen. es wird uns also wahrlich nicht langweilig!

gemüsemäßig nähern wir uns der „hungry gap“. die lagergemüse gehen zu ende. diesmal sind das letzte mal karotten, sellerie, rote rüben und steckrüben aus dem lager mit dabei. frisches grün gibt es dafür reichlich…
auf zur ernte!! mit ackerschönen grüßen, lelio, gundel u peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.