kw01

liebe solawisten, solawianer, solawinner, solawiener …….
(noch haben wir das schönste anrede-wort nicht gefunden)

am anfang mal die fakten für die wenigworte-freunde und -freundinnen:

nächste gemüseabholungen:
servitenplatz: 4.1. von 17 – 19 uhr, dann wieder am 18.1.
mauer: jeweils darauffolgender montag von 16.30 bis 18 uhr

jahresversammlung ackerschön: 19.1. 16 uhr (einladung folgt).

bitte meldet euch für die neue saison an, wenn ihr wieder mitreisen wollt ins ackerschöne gemüsejahr 2019/2020

gemüsesitzung am montag 7.1. um 19 uhr im dreiklang, wasagasse,
herzliche einladung zum mitgestalten!

 

die raunächte sind noch um uns und wir ackerschönchen blicken vor, zurück und genau hin, – lassen uns inspirieren und planen das nächste anbaujahr.
dabei sammeln wir erfahrungen tauschen uns mit anderen aus und staunen über entstandenes.

gestern noch haben wir geerntet, denn es soll mal wieder kalt werden. das verunglimpft die ernte, der gefrorene boden hält die rübe fest, das blattgemüse kann auch nicht unbeschadet geschnitten werden im frost.

bei dieser ernte war das erleben der elemente so hautnah wie selten, oder besser gesagt extremer, polarer als sonst. die wärme der sonne war durchdringend, so von einer wirkenden wärme, im wechsel mit schnee und sturm. der wind hat den tunnel gepackt und es hieß schnell handeln und kreativ sein, die schritte wurden schnell und das spüren der elementaren kräfte gewaltig, die katzen aus dem häuschen, im sprung vom wind gepackt, flogen so vergnüglich ein bisschen durch die luft. schön, das immer wieder ruhe eingekehrt ist

da zeigt sich auch, dass der acker nicht immer gleich zugänglich ist, dieses hinfühlen und schauen auf das was sich uns zeigt ist das wesen unserer arbeit, mit dem was ist zu sein und aufmerksam hinzulauschen.
das gilt für alle bereiche, in der züchtung, im anbau, beim ernten, beim verteilen, – schön wenn es uns manchmal gelingt.

die saatgutarbeit ist im vollen gang, das lager möchte gepflegt sein, schon die ersten samen gehen in die erde.

das wild bedient sich auf dem noch nicht umzäunten acker, ein neuer acker fragt was nun, die aufgaben sind da und gehören jetzt einmal durchgesammelt, aufgeschrieben und zu einer hübschen jahresplanung verpackt…  wir öffnen sie dann in tagesportionen….

wir freuen uns auf ein neue abenteuer im nächsten gemüsejahr und auf euch, die dabei sein werden.
von herzen gundel und peter

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.