kw50

ihr lieben, leinen los, ahoi,
juhu die segel sind gespannt, es geht in die zweite gemüsesaison.
mit guter unterstützung von seiten unserer „ernteteilerInnen“ ist die neue fassung der vereinbarung fertig.
vielen dank besonders an karin und stefan! die vereinbarung findet ihr auf der homepage (>>>). ihr könnt direkt in der pdf-datei ausfüllen und die vereinbarung auch ohne unterschrift per email an: info@ackerschön.at zurücksenden.

auf dem feld sind die stiefel  schwer, die kisten auch, denn die erde klebt, weil sich das bald ändert und der frost nicht mehr zulassen wird, dass wir ernten haben wir gestern die karottenernte abgeschlossen.

ein wundersames erlebnis war es auch auf den wiegenacker zu gehen, dort haben wir vorgehabt kren zu ernten, die stimmung dort ist vollkommen anders, es kommt einem wärmer vor, es ist sehr still und licht.
diesen ort schätzen allerdings auch andere gesellen und wieder war ein teil der wurzeln schon verspeist. aber zum glück nicht alle, so wird es auch für euch etwas kren geben.
vieles wird nun noch selektiert für die saatgut gewinnung, geputzt versorgt, um dann im frühjahr zu erblühen.

bunte rettich-radieschen kreuzungen…

auch rauchen unsere köpfe oft vor lauter ideen, was wir im nächsten jahr gerne anbauen wollen, schön soviel kreative ideen beim arbeiten sprudeln zu lassen.

aus unseren anbauversuchen (v.l.n.r.): chin. yams, haferwurzel, pastinake, wuzelzichorie, wassermelonenrettich und kerbelrübchen

der „neue“ erdkeller (welcher ein wunderbar alter ist)  erweist sich als segen, momentan wird er bestückt und soll auch noch mit kisten aus eigenbau versorgt werden, ob nun zeit ist die kisten selbst zu bauen wird sich noch weisen.

die winterruhe lässt noch auf sich warten, obwohl das feld heute schon im schnee lag und deutlich spürbar die kräfte sich verändern, sind wir noch geschäftig unterwegs, das gemüse –  schnell geerntet –  gehört noch geputzt und entgrünt bevor es in den keller kommt.

morgen wird es frostig und voraussichtlich dürfen wir wie schon vor zwei wochen den eingangsbereich des servitenklosters für die gemüseverteilung
nutzen. wenn der übliche abholplatz also leer ist bitte nicht kehrt machen sondern einkehren…
 ackerschöne grüße, gundel u peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.