ackerschön woche 17

ihr lieben,

wichtige info, die erste abholung im mai wird am donnerstag den 30.april sein, da der erste mai ein feiertag ist, die abholzeiten ändern sich nicht.

am acker ist es immer noch ein hin und her zwischen frost (in der nacht) und wärme (am tag), wind und extremer trockenheit, das sind kurz gesagt unsere themen. die heutige nacht wird hoffentlich die letzte frostige sein.

den pflanzen setzt das auch zu und wir versuchen sie so gut wie möglich zu schützen und zu unterstützen, damit was „gescheites“ aus ihnen wird.

die letzte schwarzwurzelernte des frühjahres liegt hinter uns und das ist gut so, denn das ernten ist schon eine echte herausforderung, die trockene lehmige erde ist hart und schrollig, leider konnten wir unsere spitzhacke nicht finden, sie hätte uns die arbeit erleichtert, denn die wurzeln stecken ganz schön tief im harten boden.

lasst euch die letzten winterwurzeln gut schmecken, die neuen  wurden schon fleißig gesät für den kommenden winter.
früher zu sehen bekommt ihr wohl die paradeiser, da haben wir diese woche die ersten in den tunnel gepflanzt, sie sind gut gebettet in kompost und schafwolle, die als düngergabe mit in die pflanzlöcher kommt. der kleine tunnel ist nun schon gut besetzt, wir hoffen sehr, dass die nächtliche kälte genügend abgeschirmt ist und die wärmeliebenden tomaten sich gut entwickeln.

auch heuer beteiligen wir uns wie schon in den letzten jahren als mitglied der „bauernparadeis-gruppe“ an verschiedenen züchtungsprojekten, in denen es einerseits um die sichtung und erhaltung geschmackvoller fleischparadeiser geht, andererseits um die entwicklung freilandtauglicher sorten. speziell in diesem bereich gibt es einen mangel an brauchbaren sorten, da sich die züchtung in den letzten jahrzehnten ganz auf den geschpützten (und damit besser kontrollierbaren) anbau ausgerichtet hat. der freilandanbau ist selbst im südlicheren regionen zur randerscheinung geworden. (infos unter http://www.paradeiserpate.at/)

die erdbeeren sind nun gepflegt und beginnen schon zu blühen. und die karottendämme sind dank spontaner unterstützung von anna maria, elina und gudrun beihnahe fertig ausgezupft. auch sandra und hannah haben hand angelegt bei minzen und zwiebel, was soll da noch schiefgehen ….

unzählige pflanzen warten nun darauf, in die erde zu kommen und unser neugebauter jungpflanzentunnel ist schon zur gänze vollgefüllt.

also hoffen wir, dass eine gute saison vor uns liegt und die zukünftigen erntelisten möglichst wenig an wünschen offen lassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.