ackerschön woche 47

ahoi ihr lieben,

knapp und knackig:

plätze frei

noch kurz und dann ist es wieder soweit, wir legen an, die saison geht  zu ende; ab februar gibt es wieder ein paar freie plätze.
schon jetzt ist es möglich einzusteigen, bei laufender fahrt, für die letzten beiden monate der gemüsesaison. das bietet die gelegenheit, solawi auszuprobieren, um eventell die kommende saison mit dabei zu sein.

erinnerung: 11.01.2020, 16 uhr jahresversammlung,
1020 wien, max-winter-platz 23, bitte vormerken

ausgearbeitetere nachrichten:

am acker
gibt es wunderbar bizarre formen zu sehen, wie so oft reichen sich werden und vergehen die hand. bei der saatguternte von unserem rosablühenden buchweizen war es ein suchen nach samen, nicht alle pflanzen haben samen gemacht und so glich es ein wenig einer pilzsuche im wald. dabei taucht man tief in die stimmung des vergehens ein, denn die pflanzen sind schon nur noch braune gerippe und doch ist auch hier das volle leben zu sehen und zu spüren, es war eine große freude doch noch reichlich, aber versteckt die saat  für nächstes jahr zu sammeln. und hier wird mal wieder sichtbar, unsere solawi soll nicht nur sättigen, heute wurde für begrünungen gesammelt, zinnien, gewürztagetes und rosa buchweizen.

immer deutlicher wird, dass wir durch diese blumige arbeit insektenvielfalt anziehen, ein kleiner anfang ist schon zu spüren. wobei es noch viel zu tun gibt, um ein vielfältiges gleichgewicht zu schaffen. am wochenende haben wir vor einige unterschlüpfe für das mauswiesel zu schaffen, ein natürlicher feind der mäuse am feld. wir haben welche gesehen und hoffen auf ihre unterstützung.

gleichzeitig hierzu gibt es auch pflanzen, die gerade jetzt im sprießen sind, die puntarelle hat ein längeres erntefenster und wird somit immer mal wieder in geringeren mengen bei der verteilung auftauchen. sie schmeckt tatsächlich sehr gut, z.b. kurz angebraten. sie gehört zu der familie der zichorien, ist somit leicht bitter.

die gemüseversammlung
war diesmal den finanzen gewidmet und weil dies eher ein trockenes thema ist, haben wir es mit einer rettich verkostung unserer rettich-zuchtlinien abgeschlossen.


die letzten einlagerungs-ernten stehen nun bevor: sellerie, rettich, kraut, rote rüben, der knoblauch ist endlich fertig gestupft. mit dabei ist wieder ein bereich, in dem wir neue herkünfte ausprobieren.

besonders gespannt sind wir dabei auf den weingartenknoblauch, den wir auf den seit 30 jahren verwilderten wein-terrassen unserer hofstelle gefunden haben und den wir nun rekultivieren.

soweit so gut, bis balde, peter und gundel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.