kw11

für die kurz weile:

ab jetzt wieder wöchentlich gemüse!
servitenplatz: fr 17 bis 20 uhr
hasendorf, hofladen der fam. jilch: fr 15 bis 18 uhr, sa 8 bis 12 uhr
wien mauer: mo. 16:30 bis 19 uhr
nächste gemüseversammlung:
am mo 18.3. um19:30 uhr im „freiraum“, wasagasse 28, 1090 wien
nächster hofaktionstag:
am sa 23.3. ab 10:00 uhr am schafflerberg-acker

für die lange weile:

kaum ist der frühling zu spüren drängeln gewisse aufgaben schon sehr:
es ist uns ein starkes anliegen dem acker mehr schutz zu geben, man könnte sagen es ist wie eine haut bei mensch oder tier, wenn der acker eingehüllt wird von bäumchen und sträuchern. das ganze entwickelt sich natürlich langsam, denn es ist ein lebendiger organismus, der auf so einem feld  entsteht.

einige obstbäume wurden zu diesem zweck schon gepflanzt und es wirkt wie ein wunder, am acker entsteht ein neues raumgefühl. zudem freuen wir uns natürlich auf die in zukunft blätter, blüten und früchte tragenden bäume.

ein anderes thema, das uns neben der üblichen arbeit beschäftigt ist die saatgutgewinnung und züchterische bearbeitung mancherer unserer gemüseleins. manche pflanzen werden nun zum blühen animiert, damit sie zusammenfinden können, um (in form von samen) unser gemüse der zukunft zu werden.  viel mühe und begeisterung steckt in diesen arbeiten. (den freien platz in den obstreihen nutzen wir zum auspflanzen der „samenträger“).

natürlich sähen und pikieren wir auch fleißig für die kommende saison. schön ist es im jungpflanzenbereich die frischen pflänzchen sprießen zu sehen und auch auf dem feld zu erleben wie der platz gefüllt wird.

für manches fehlt uns noch die wärme (bei der jungpflanzen anzucht im folientunnel), hier bekommen wir glücklicherweise unterstützung von franz mogg, der für uns die ganz frühen pflänzchen macht.

die zwiebeln und der knoblauch sind die ersten lagergemüse, welche zu ende gehen. aber für diese woche mit dabei sind schon die ersten winterheckenzwiebeln vom acker.

die winterheckenzwiebel oder lauchzwiebel ist ein winterhartes, ausdauerndes zwiebelgewächs. ihre grünen, manchmal auch leicht geröteten schlote können zum würzen von speisen, auf dem brot oder in salaten verwendung finden. geschichtliches: wie ihr name uns verrät wurde die winterheckenwiebel früher in bauerngärten, als kleine heckenartige umrandung angebaut. vermutlich kamen im 17. jahrhundert wildwachsende winterzwiebeln aus sibirien über russland nach europa. ende des 18. jahrhunderts wurden winterzwiebeln besonders im raum münchen in großen mengen angebaut (quelle: illustriertes handbuch des gartenbaues, leipzig, 1909).
beim knoblauch wird es auch bald soweit sein, dass die neue erntesaison in form von jungknobläuchen aus dem folientunnel beginnt.

diesmal mit dabei ein wirklich ernteintensives gewächs, der knollenziest (stachys affinis). er gehört wie thymian oder minze zur familie der lippenblütler, geerntet werde die zartknackigen unterirdischen ausläufer-knöllchen. sie sehen ein recht lustig und verblüffend aus, lassen sich roh verzehren, machen sich aber auch gut kurz angebraten in der gemüsepfanne.

frisch vom feld wird es noch diverse winter-kohlarten geben, die nach gründlicher betrachtung von seitens der kohlliebenden züchtergruppe (der wir auch angehören) nun auch in den kochtopf wandern dürfen.

ein kurzer blick auf die weitere ernteliste: lauch, kräuter, pastinaken, haferwurzeln, postelein, mizuna, vogerlsalat, rucola, rettich ( am acker überwintert, bitte erst anschneiden und betrachten, es haben nicht alle den frost gut ausgehalten)

die karotten haben nun im erdkeller schon zuviel wärme und zeigen leidensspuren, dem knoblauch wiederum hat das feuchte folientunnel-klima zu schaffen gemacht, das ihn zum frühen austreiben drängt. wir hoffen dass sich in der kommenden saison durch unsere neue hofstelle unsere lagermöglichkeiten deutlich verbessern werden! im traum sehen wir schon alles vor uns, aber es gibt natürlich bis dahin noch einiges zu tun.

zum abschluss violas wochennachricht:

grüss gott

stellt euch vor peter ist der pauline auf den schwanz getreten.
und der lauch war beim frisör !
gundel hat knolnzist geerntet.
obstbäume wurden gesetzt und schon viel ausgesät.
die schafe sind am weg

die zwiebeln sind bald aus dafür gibt es jetzt winterheckenzwiebel frisch vom feld.

wir haben zwiebeln und karotten ausgepflanzt zur samenernte.

und noch vieles mer . . .

lg peter, gundel, lelio und viola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.