kw 32

ihr lieben alle,

schon ist wieder ein weilchen vergangen, aber die freude ist noch da:
es geht um den aktionstag, der ja wie ihr wisst jeden 4. samstag im monat stattfindet. also es war der 4. samstag im monat juli und besuch kam auf den acker – mehr als wir erwartet hatten!
die frage „was machen wir denn da?“ war ziemlich einfach zu beantworten ….:
ZAUN bauen …  juhu !!

und das geplante beikraut zupfen zwischen den karotten? haben wir auch noch geschafft!

während dem zupfen….
und danach !!!
es war und ist beides eine freude zum ansehen. die zaunbauerei ist noch nicht beendet, aber wieder ein grosses stück weiter.  mein herz ist voll dankbarkeit, wenn ich den zaun sehe – und das geschieht täglich.
es war ein wunderschöner gemeinsamer schaffenstag, mit plantschenden kindern, gutem essen, viel geschwitze…
vielen lieben dank allen, die sich beteiligt haben.
tolle stimmungen am acker(sind)schön und so war es wieder mal.

wir haben nun auch schon mit der arbeit für das nächste erntejahr begonnen, die paradeiser werden bonitiert, sprich die besten kommen ins „töpfchen“ zum saatgut machen:

gesetzt werden nun schon gemüse für die kalte jahreszeit. aber nicht nur das, auch eine nächste generation grünspargelpflanzen ist in der erde.

manche nacht wird zur zeit genutzt, um einzukochen, wir probieren neues und kochen bewährtes. dennoch, die zeit ist gut ausgefüllt und wir sind eindeutig mehr mit der feldarbeit beschäftigt, als mit dem konservieren.
ein neuer mitarbeiter ziert das feld, er ist schwarz und absolut wundersam zu ackerschön passend. an seinem ersten tag ging er schon mit aufs feld,
unglaublich, er folgte mir nach beim beikräuter zupfen, schrittchen für schrittchen, legte sich zwischen die blattwälder der pastinaken zum schlaf.
ganz mutig ging es am nachmittag zum ernten, das war ein schnelleres tempo, aber auch hier blieb er mir dicht auf den fersen,
mit den kindern spielte er lustig und legte sich zum schlafen genau auf den mäusetrippelpfad…
wir hoffen, dass er seine arbeit gut machen wird, wenn er gross ist, auf jeden fall ist er etwas besonderes, eine freude für uns menschen und hoffentlich bald ein mauseschreck …. unser kleiner kater, noch ohne namen.
noch rechtzeitig zur hitze: die wassermelonenernte hat jetzt hochsaison,
ein hinweis dazu:
früchte mit stengel dran = rotfleischig, ohne stengelchen = gelb
die gelben stammen übrigens ursprünglich aus südostasien, in thailand werden sie als honey-watermelons bezeichnet, wie uns unsere thailändische ernteteilerin supa letzte woche erzählt hat.dazu eine bitte: sollten die früchte gut schmecken und ihr die kerne nicht mitessen: bitte sammeln und uns als saatgut mitbringen.
(bitte beschriften ob rot- oder gelbfleischig!)
drei scheibtruhen voll mit wassermelonen haben wir heute geerntet!
zum futtern, zum kreieren, zum genießen wird es außerdem folgendes und vielleicht noch anderes geben:
paradeiser
melanzani
paprika
wassermelonen (eine für jede/n, es wird also schwerwiegend!)
mangold
rote rüben
karotten
artischocken
erdäpfel
patisson
zucchini
zwiebel
knoblauch
kräuter

falls es heute jemanden in den fingern juckt, beim standabbau zu helfen, – gerne, denn peter kann nicht da sein.

liebe grüße
gundel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.