ackerschön woche 34

nachrichten vom acker

kurz und knapp:
gemüseversammlung: protokoll siehe anhang
termin erntedank (bitte vormerken!): sa 19. okt. 2019
nächster hofaktionstag: sa 24. aug. 2019 ab 10:00 uhr


gemüseversammlung in großer runde

ausführlich geplaudert:
07u0üüpp+++++++++++++++++++++++++++++++++ü7piz
so schrieb gerade lotte, unsere kleinste schwarze katze, die auf meinem schoß hockt. sie schnurrt dazu und die meisten von euch werden nun wissen, wir sind am feld, die sonne ist bereits untergegangen, lelio im zug nach hause, es ist recht still, noch später werden die rufe der nachtaktiven vögel erklingen.

der tee steht bereit, – kann man die schon beinahe herbstliche stimmung zwischen den zeilen lesen?

rätselbild (die mäuse haben’s übergelassen)

heute stand der kohl in seiner grossen vielfalt im vordergrund des geschehens. während einerseits schon recht kräftige pflanzen in den beeten wachsen folgt gerade ein nächster anbausatz. köhler die wir, neu im programm, mit holunderjauche gegossen haben und mit kulturschutznetzen abdecken.

denn uns stinkt’s! wir probieren so einiges, um die mäuse und andere ungeliebte gäste von den pflanzen fernzuhalten. dazu haben wir mit der holunderjauche einen geruch geschaffen, den wir nun selbst auch ertragen müssen ……  puhh


hollunderjauche, stinkt schlimmer als schweinegülle

viel beikraut ist gewichen und die erde wurde gut durchgehackt. auch das stört die mäuse und pflegt den acker.

wenn ihr nur hören könntet, wie es hier klingt: die rehböcke bellen, die nachtgestalten beginnen ihre töne zu spielen, wunderbar.

diese woche haben wir die paradeiser (ein projekt der arche noah-bauernparadeis-arbeitsgruppe) genauer betrachtet, bonitiert und verkostet, das ist immer sehr spannend und lehrreich.

viele traktorarbeiten müssen gerade erledigt werden, wobei wir ganz glücklich sind, dass lelio aus dem urlaub zurück ist und es nun doch noch ein weilchen dauert, bis er wieder weg muss, – dann für lang, in die schule…

jetzt noch ein paar gedanken, die beim ernten, pflegen, aussäen, pikieren, beikraut zupfen, hacken, saatgut ernten so auftauchen ………

wenn wir hier arbeiten entstehen immer wieder erwartungen gegenüber dem wetter, dem saatgut, den katzen, den pflanzen, den früchten, den schädlingen, den nützlingen, der erde, den menschen…

wir setzen handlungen, sei es nun eine züchterische arbeit, die aussaat einer uns gut bekannten pflanze, eine pflegearbeit …. und dann erwarten wir etwas, so in etwa wie wenn ich mein kind in eine gute schule schicke die womöglich auch noch geld kostet …
kann ich dann erwarten, dass dieses kind besonders gut ausgebildet die schule verlässt und mir vielleicht sogar dankbar ist? – es wird vermutlich anders kommen als erwartet.
mit den pflanzen ist es wohl ähnlich. manchmal überaschen sie uns mit hohen erträgen, gutem geschmack und allem was wir uns wünschen im überfluss und dann wieder machen sie etwas anderes, mehr blatt als frucht, werden krank oder keimen erst gar nicht.
wir können dem einfach begegnen indem wir bewußt hinschauen und unser bestes geben um entwicklung möglich zu machen und dabei staunen und  lernen. dieser wache blick, ohne wertende gedanken kann hilfreich sein, um die nächsten schritte entscheiden zu können.

unsere ernteliste für morgen, damit ihr wisst was ihr erwärten könnt:
erdäpfel, stangenbohnen, paprika, melanzani, gurken, zucchini, paradeiser, mangold, okra, patisson-kürbis, rohnen, karotten, jungzwiebeln, zuckermais, tomatillo, chilli, knoblauch, kräuter und blumen

ahoi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.