ackerschönes aus woche 25

ihr lieben,

diese woche etwas früher, da einiges besser rechtzeitig angeschaut werden sollte.

hofaktionstag ist am kommenden samstag, vieles wäre zu tun, das wetter ist derzeit ungewiss aber auch tunnelarbeiten warten auf vollendung… am programm stünde: knoblauch ernten, paradeiser binden, beikräuter zupfen, radhacken, schauen, plaudern, gemeinsam essen

momentan ist die arbeit am feld eine gewaltige herausforderung, einige von euch haben das am eigenen leib erfahren, denn tagsüber, besondes um die mittagszeit wird es sehr heiß und die körper werden müde, die arbeit aber scheint endlos zu sein. auf unseren to do listen steht permanent mehr drauf als wir schaffen können und so sind wir also heftig am lernen, stossen an grenzen …
die beikräuter wachsen heuer jedenfalls phänomenal und scheinen unerschöpflich zu sein, ein grüner teppich von gräsern breitet sich über und unter unsere gesäeten und gepflanzten kulturen aus und wenn wir’s übersehen rechtzeitig zu hacken sieht es aus wie im bild links, wo der gräserteppich die pastinaken- und wurzelpetersil-pflänzchen bereits verschlungen hat. aber auch die selleriepflänzchen rechts rufen lauthals nach befreiung…

gemüsemäßig kommen die sommergemüse langsam in fahrt. erste zucchini und gurken sind nun zu ernten und werden in den kommenden wochen schrittweise mehr, fenchel wird diese woche dabei sein, rote rübchen in verschiedensten farbvarianten sind gerade reichlich…
los gehen auch schon die saatgut ernten, hier die haferwurzel-fruchtstände mit besuch vom weißfleck-widderchen.

noch ein besuch, der uns derzeit hocherfreut sind die glühwürmchen, es ist ein gutes zeichen, dass sie sich bei uns wohlfühlen.

kraft gibt uns oftmals der überwältigende mondaufgang, die wunderbaren himmelsstimmungen, die bellenden rehböcke, das lachen der grünspechte und die mannigfaltigen anderen vogelgesänge, wenn wir dann am abend in der dunkelheit feststellen wie viel von unseren aufgaben übrig geblieben ist und wie viele uns dazu noch einfallen.

wir freuen uns sehr über all die ideen, die aus unserem feinen ackerschön kreis zu uns dringen und ja, auch wenn wir gerade in arbeit zu versinken scheinen sind doch viele momente der freude dabei und wir sind froh diese schritte machen zu können!

immer noch besteht die möglichkeit für euch, erdbeeren pflücken zu kommen, sie werden jetzt nicht mehr für den markt geerntet, sondern sind zur selbsternte freigegeben.

mit ackerschönen grüßen, vielleicht sehen wir uns ja nicht nur bei der nächsten gemüseabholung sondern auch am samstag am acker.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.