KW23

liebe ackerschön-ernteteilerInnen!

hier kommt ein berichtlein mit optischem eindruck vom feld.
so können wir mit euch teilen, was uns bewegt, die herzen höher schlagen lässt, manchmal aus freude, manchmal aus anderen gründen, wie beim blick auf den spargelsalat. es gibt natürlich noch vielerlei feinheiten zu sehen, die uns täglich erfreuen, die dann bis ins gemüse zu schmecken sind.

beginnen wir mit unserer zucccini-hauptsorte „costates romanesco“, einer sorte, die im anbau nicht so beliebt ist, weil ihre blätter sehr sparrig-kratzig sind. da müssen wir bei der ernte durch, dafür ist ihr geschmack und ihre konsistenz umso feiner. eine königin unter ihres gleichen, am besten schmeckt sie für unsere begriffe angebraten, aber lässt sich auch auf das gemisch mit anderen gemüsen oder käse ein.
mit freude sehen wir heute eine üppige ernte auf uns zukommen.

als nächste feinheit zeigt sich nun das eiskraut, in der gastronomie auch als „ficoide glaciale“ bekannt. es bedarf keiner großen bearbeitung zum verzehr, einfach geschnitten auf den salat. marinade macht es schnell matschig. kühne küchenhelden haben auch schon hier versucht: eine sehr kurze anbratung, schmeckt hervorragend, die betonung liegt allerdings auf kurz!

nun leider ein bild, dass uns gar nicht glücklich macht: angefressener spargel-salat. die rehe sind noch aktiv, der zaun ist noch nicht fertig, das heißt sie finden den weg zu unseren leckereien und wir können das verstehen, denn auch hier handelt es sich um ein ausgesprochen delikates gemüse, wir versuchen zu ernten was noch möglich ist. zur verarbeitung schälen wie kohlrabi, würfelig schneiden, dann dünsten oder anbraten….
ja, und am zaun werden wir dieses wochenende weiterwerken, lieben dank nochmals allen unterstützerInnen, die uns mit ihren einlagen und spenden die materialfinanzierung bewerkstelligt haben!

noch etwas fürs gemüt: die zinnien beginnen zu blühen und werden sicher teilweise auch bei euch landen, denn nahrung findet nicht nur den weg über den mund zu uns. im hintergrund auch eine zaunige feldarbeit, die steher für die paradeiser sind in der erde, dank der tatkräftigen unterstützung eines unserer treuen helfer (lelio).


wir feuen uns euch dieses mal eine etwas gewichtigere ernte zu bringen: reichlich zucchini, gurken, mangold, salat, eiskraut und zuckerschoten..
weiters erste rote rübchen mit grün, fenchel, etwas kohlrabi, fisolen, spargel-salat und diverse kräuter…
also taschen nicht vergessen, muskeln trainieren und auf ein leckeres gemüse freuen, dann auf der zunge zergehen lassen und die kraft genießen, die uns die natur schenkt.

liebe grüße,
gundel u peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.